Radlerhotels Wanderhotels Radtouren Wandern Tourentipps

Touristische Infos - Bahnradweg Hessen

Länge: 245 km, als Rundtour unter Einbeziehung von Varianten: 400 km
Bundesländer: Hessen, Thüringen
Wegweisung: Schilder mit roter und schwarzer Schrift auf weißem Hintergrund mit dem Schriftzug "BahnRadweg Hessen"
kombinierbar mit: Mainradweg, Hessischer R1, Hessischer R3, Vulkanradweg, Rhönradweg, Vogelsberger Südbahn-Radweg, Milseburgradweg, Ulstertal-Radweg, Solztal-Radweg
Streckenverlauf: Bad Hersfeld - Schenklengsfeld - Vecha - Geisa - Tann - Hilders - Fulda - Schlitz - Lauterbach - Herbstein - Grebenhain - Hartmannshain - Gedern - Ortenberg - Glauburg - Altenstadt - Hanau - Gelnhausen - Wächtersbach - Birstein - Hartmannshain

fahrradfreundliche Hotels am BahnRadweg Hessen • Einkehrtipps BahnRadweg Hessen



Der Bahnradweg Hessen ist eigentlich kein völlig neu entstandener Radfernweg. Zur Hälfte setzt er sich aus bereits schon vorher vorhandenen Radfernwegen zusammen, die andere Hälfte verläuft auf stillgelegten Bahntrassen. Wer den Hessischen R1 einbezieht kann einen Rundkurs von etwa 400 km zurücklegen. Die Route verläuft zum größten Teil auf asphaltierten, verkehrsfreien Radwegen. Innerhalb von Städten verläuft der Bahnradweg Hessen meistens auf Radwegen. Das Prädikat familientauglich verdient der Abschnitt von Altenstadt bis Schlitz. Dieser flache Teil des Radweges ist auch weitgehendst verkehrsfrei. Da die ganze Strecke gut an die Bahn angebunden ist, kann der individuelle Radler sich selber aussuchen von wo aus er starten möchte.
Auch kann so der ein oder anderen Abschnitt mit der Bahn überbrückt werden. Gemütliche, schöne Städte mit alten Fachwerkhäusern, beschauliche kleine Orte, herrschaftliche Schlösser, Burgen, Kirchen, Museen und Denkmäler laden zum Verweilen und Staunen ein. Die herrliche, ursprüngliche Natur wird geprägt durch weite Wiesen, Täler, sanfte Hügel, Wälder, Flüsse, Bäche und Seen. Ein Höhepunkt der Tour ist der 1127 Meter lange Milseburgtunnel (geöffnet von 15. April bis 31. Oktober) aus dem Jahre 1889. Tagsüber ist der Tunnel beleuchtet und wird zur Sicherheit durch Videokameras überwacht. Im Tunnel befinden sich Notrufsäulen.

Ab Hanau(Start) geht es bis Ortenberg zum Vulkanradweg. Immer auf dem Vulkanradweg entlang dann über Lauterbach nach Schlitz. Von Schlitz (die Burgenstadt) aus radeln Sie über die Bischofsstadt Fulda dem Naturpark "Hessische Rhön" entgegen, Immer umgeben von dieser beindruckenden, beschaulichen Natur. Durch die Rhön fahren Sie ein gutes Stück auf dem Milseburgradweg entlang Richtung Hilders. Vorbei an Tann und Geisa befinden Sie sich nun auf dem Ulstertalradweg. Über Schenklengsfeld auf den Solztalradweg ist das Ziel Bad Hersfeld erreicht.

Von Bad Hersfeld geht es auf dem Hessischen R1 zurück nach Schlitz und weiter über Lauterbach, Herbstein und Grebenhain sind Sie in Hartmannshain angekommen. Die letzte Teilstrecke verläuft von Hartmannshain (höchster Punkt des Vulkanradweges) über Wächtersbach und Gelnhausen (Barbarossastadt) zurück nach Hanau. Da dieser Streckenabschnitt Steigungen aufweist, heißt es hier kräftig in die Pedale treten. Wer möchte kann die Strecke von Schlitz nach Hartmannshain mit dem Bus überbrücken.

Variante: Start ist Bad Hersfeld. Über Geisa, Tann und Fulda bis Schlitz und weiter über Lauterbach ,Herbstein und Hartmannshain nach Gedern, Ortenberg und Altenstadt bis Hanau. Von Hanau über Wächtersbach und Birstein geht es dann wieder nach Hartmannshain zurück.

Sehenswertes

s
  • Hanau: Schloss Philippsruh, Wildpark Alte Fasanerie, Hessisches Puppenmuseum
  • Ortenberg: Ortenberger Schloss, Gefängnisturm mit Stadtmauer, Altes Rathaus(spätes 15. Jahrh.)
  • Gedern: Schloss Gedern
  • Herbstein: Altstadt mit begehbarer Stadtmauer
  • Lauterbach: historische Altstadt, Hohaus Museum, Freizeitmuseum mit dem Erlebnisbad "Die Welle"
  • Schlitz: Hinterturm(36 m Höhe) in der Adventszeit größte Kerze der Welt
  • Fulda: Dom St. Salvator(Wahrzeichen der Stadt Fulda), Michaelskirche (818-822 erb.), eine der ältesten Kirchen Deutschlands, Orangerie, Altes Rathaus
  • Hilders: St. Bartholomäus Kirche(18. Jahrh.)
  • Tann: Das sanierte Stadttor(1557), Das Elf-Apostel Haus, Schlossbrunnen (1686)
  • Geisa: Schloss Geisa
  • Schenklengsfeld: Dorf- oder Riesenlinde mit über 1000 Jahren vermutlich ältester Baum Deutschlands
  • Bad Hersfeld: Schloss Eichhof, Stiftsruine, Patrizierhäuser, Pulverturm
  • Wächtersbach: Schloss Wächtersbach,Evang. Kirche (1354) mit Wehrturm (1514)
  • Gelnhausen: Hexenturm (1447), Marienkirche (verm. spätes 12. Jahrh.), Kaiserpfalz, Turmuhrmuseum